Zum Inhalt springen

Integrierte B&G-Displays in den Flügelsegeln des F50 beim SailGP

Bei dem von Hamilton Princess präsentierten Bermuda Sail Grand Prix sind hochmoderne Rennboote mit B&G Zeus3S Glass Helm mit von der Partie

Southampton, Großbritannien – B&G®, der weltweit führende Anbieter für Segelnavigation und -instrumente arbeitet eng mit SailGP – der Eliteliga des Segelsports – zusammen, um bei der diesjährigen zweiten Saison des Wettbewerbs das Multifunktionsdisplay B&G Zeus³S Glass Helm direkt im Flügelsegel des Katamarans F50 zu platzieren. Das taktische Display wurde als Weltneuheit direkt in das Flügelsegel integriert.

Die zweite Saison des SailGP, die von 2021 bis 2022 läuft, startet an diesem Wochenende mit acht Ländermannschaften, die bei dem von Hamilton Princess präsentierten Bermuda Sail Grand Prix gegeneinander antreten. Im Lauf der Saison finden acht Regatten statt, deren krönender Abschluss das Grand Final in San Francisco im März 2022 ist.

„Unser 24 Zoll großes B&G Zeus3S Glass Helm-Display liefert den SailGP-Teams und -Seglern relevante Daten, um während des Rennens schnell wichtige taktische Entscheidungen zu treffen und alle bedarfsgerecht aufbereiteten Daten direkt überwachen zu können“, erläutert Simon Conder, Global Head of Brand bei B&G. „Wir freuen uns, mit SailGP zusammenzuarbeiten und mit diesen Innovationen neue Wege zu beschreiten. Soweit uns bekannt ist, ist das F50 das erste und einzige Boot der Welt, bei dem in den Flügelsegeln ein Multifunktionsdisplay integriert ist, und wir sind davon überzeugt, dass es Seglern dadurch wesentlich leichter fallen wird, in kürzester Zeit wichtige und notwendige Entscheidungen zu treffen.“

Das F50 erreicht mit einer fünfköpfigen Crew – darunter ein Steuermann, ein Lotse, ein Trimmer und zwei Grinder – Geschwindigkeiten bis zu 52 Knoten (96 km/h). Bei der One-Design-Klasse verwenden alle Teams das gleiche Bootdesign und die gleiche Technologie, sodass das Abschneiden bei der Regatta unmittelbar in den Händen der Segler liegt. Dadurch erlangen Reaktionsvermögen und Interpretation von Wetter- und Renndaten, wie Windgeschwindigkeit und -richtung, Windänderungen, Segelgeschwindigkeit und mehr eine noch größere Bedeutung. Die Erfassung der Daten erfolgt ebenfalls mit Technologie von B&G – den Mastkopfsensoren, die oben am Segel und auf dem Bugspriet angebracht sind.

Warren Jones, Chief Technology Officer bei SailGP, meint: „SailGP hat gemeinsam mit B&G dafür gesorgt, dass die F50-Boote aller Teams, die in der zweiten Saison gegeneinander antreten, mit je zwei B&G Zeus3S Glass Helm ausgestattet sind. Beim Saisonstart in Bermuda kommt diese Technologie erstmals zum Einsatz. Die Fähigkeit zur effizienten Entscheidungsfindung durch die Segler auf dem F50 wird somit weiter erhöht. Wir freuen uns darauf, auch in Zukunft gemeinsam mit B&G die Grenzen der Segeltechnologie neu zu definieren.“

Alle von den Booten aufgezeichneten Daten, einschließlich Winddaten, werden über Oracle Cloud an die Coaches der jeweiligen Teams übertragen, sodass sie die Performance analysieren und zu vorher festgelegten Zeiten während eines Rennens mit ihren Teams kommunizieren können. Zuschauer können auch über die SailGP App auf diese technischen Daten zugreifen. Segelfans können bis zu zwei Teams auswählen, denen sie folgen und zu deren Booten sie Leistungsdaten erhalten können.

„Wir können die SailGP-Saison und das Auftaktrennen in Bermuda dieses Wochenende kaum erwarten“, ergänzt Conder. „Entscheidungen auf Grundlage der Daten auf dem B&G-Display, die in Sekundenbruchteilen getroffen werden, werden während der gesamten zweiten Saison immer wieder für Schlüsselmomente und spannende Rennen sorgen.“