Zum Inhalt springen

Segeln mit Radar

In den letzten Jahren hat sich das Segeln mit Radar enorm weiterentwickelt. Pulskompressionsradare der neuesten Generation haben nichts mehr mit den sperrigen, schweren und stromfressenden Radaren von früher zu tun. Sie wiegen weniger als 5 kg und bieten eine ausgezeichnete Auflösung im Nah- und Fernbereich. Aber wozu benötigen Sie auf Ihrem Boot Radar?

Einfach ausgedrückt, zeigt Radar die Umgebung Ihres Bootes an, und zwar auch bei schlechten Sichtverhältnissen, Niederschlag oder Dunkelheit. Ganz gleich, ob Sie im dichten Nebel auf stark befahrenen Wasserstraßen unterwegs sind, auf See nach Wetterfronten Ausschau halten oder im Dunkeln eine Hafeneinfahrt erkennen müssen – Radar erleichtert Ihnen die Navigation und leistet einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Sicherheit.

Auf Segelbooten findet Radar sowohl in Küstengewässern als auch auf hoher See Anwendung – und das nicht nur zur Vermeidung von Kollisionen. Wir haben uns mit Simon Fisher und Miranda Merron darüber unterhalten, wie sie als professionelle Navigatoren Radar an Bord verwenden.

general radar.jpg

Hochseesegeln

„Auf See ist Radar ein wirklich hilfreiches Instrument zum Verfolgen von Wetterfronten, auf das ich mich bereits seit vielen Jahren verlasse“, erläutert Simon. „Besonders nachts ist es nützlich zu sehen, wie weit es noch ist, bis man auf der anderen Seite der Wolke herauskommt, mit der man gerade zu kämpfen hat. Die Informationen aus dem Radar vermitteln sehr gut, wie groß eine Wetterfront ist, in welcher Richtung und mit welcher Geschwindigkeit sie sich bewegt und in welcher Phase sich eine Wolke befindet. Eine große Wolke, die sich ohne Regen entwickelt, verhält sich völlig anders als eine schwere Regenwolke.“

Die neuen HALO-Radargeräte von B&G bieten einen Wettermodus, der das Radar so anpasst, dass Wolken und Wettersysteme in großen Entfernungen erkannt und in Farbe angezeigt werden.  Miranda Merron, die vor Kurzem direkt von der Transat Jacques Vabre berichtet hat, hat ihren Radar intensiv genutzt. „Seit Sonnenuntergang sind wir fast ununterbrochen starken Wetterfronten ausgesetzt. Die letzte dauerte über eine Stunde. Es ist sehr dunkel, und die schmale Mondsichel ist noch nicht aufgegangen. Es ist unmöglich, zu erkennen, was uns entgegenkommt. Glücklicherweise nutzen wir ein Radar von B&G, das im Vergleich zu der alten Technologie, die wir früher verwendet haben, für uns wie eine Offenbarung ist. Aktuell, um 3 Uhr morgens, kann ich auf dem Radarbildschirm in Farbe erkennen, dass die nächste Wetterfront nur zwei Meilen entfernt ist und direkt auf unser Boot zuhält...“

Halvard TJV 19.jpg

Segeln in Küstengewässern

„Wenn Regattaboote auf die Küste zufahren, segeln sie immer noch mit voller Geschwindigkeit, müssen jedoch verstärkt darauf achten, Kollisionen zu vermeiden“, meint Simon. In Küstennähe kommt es darauf an, Fischereiflotten und schwimmende sowie unbewegliche Gefahren in allen Größen und Formen zu erkennen, insbesondere, wenn zahlreiche andere Boote unterwegs sind, die möglicherweise kein AIS verwenden.  Da Sie sowohl AIS-Ziele als auch Radarziele auf demselben Display anzeigen können, können Sie schnell alle Daten aufnehmen und an die Mannschaft an Deck weitergeben, sodass Sie alles auf dem Schirm haben.“

Die neuen HALO-Radargeräte von B&G erfassen alle Objekte direkt bis zum Bug Ihres Bootes und sogar kleine Hindernisse wie Anlegebojen erkennen. So können Sie im Hafenmodus selbst bei dichtem Nebel ohne Sicht fahren und dabei alles auf einem einzigen Bildschirm erkennen. Auf einem Bildschirm kombiniert, erwecken Karte, Radar und AIS Ihre Umgebung zum Leben.

harbour overlay.jpg

Wenn das Radarbild über die Karte gelegt wird, können Sie feste Navigationsmarkierungen und Küstenmerkmale von fahrenden Schiffen unterscheiden – sogar bei Nebel.

VelocityTrack-Dopplertechnologie

Die Pulskompressions-Radartechnologie ermöglicht erhebliche Verbesserungen bei Sicherheit und Funktionalität – doch die VelocityTrack-Dopplertechnologie geht noch einen Schritt weiter. Diese färbt sich nähernde gefährliche Ziele gelb und hebt sie auf dem Bildschirm hervor, sodass Sie sie unmittelbar erkennen und Ausweichmaßnahmen ergreifen können, wenn dies gemäß KVR erforderlich sein sollte. Nach sicherer Passage ändert sich die Farbe zu blau, um sie von Ihrer Umgebung zu unterscheiden. VelocityTrack zeigt ihre Vorzüge insbesondere auf überfüllten Wasserstraßen, wenn zum Beispiel eine Segelyacht von einem schnelleren und größeren Schiff überholt wird. Diese tauchen nicht mehr plötzlich hinter Ihnen auf, sondern Sie sehen sie kommen, ganz gleich, welche Bedingungen herrschen. HALO20+ und HALO24 bieten zudem einen Betrieb mit 60 U/min im Nahbereich – das entspricht einer Umdrehung pro Sekunde. Damit erhalten Sie nahezu in Echtzeit die entscheidenden Daten.

velocitytrack.jpg

VelocityTrack unterscheidet gefährliche Ziele (gelb) von ihrer Umgebung.

Radar oder AIS?

AIS bietet eine benutzerfreundliche und kostengünstige Alternative zu Radar und hat viele Vorteile. Sie können in der Nähe befindliche Schiffe und Navigationshilfen auf Ihrer Karte überlagert sehen, Namen, Geschwindigkeit, Kurs und weitere Daten ermitteln, Kollisionsgefahren einschätzen und sogar direkten Funkkontakt aufnehmen. Dabei müssen Sie jedoch berücksichtigen, dass AIS nur dann auf dem Kartenplotter-Bildschirm angezeigt wird, wenn ein Schiff Signale sendet. Es werden außerdem keine Objekte ohne AIS-Sender erkannt und die Übertragungsrate kann insbesondere bei niedriger Geschwindigkeit, dazu führen, dass Daten bis zu zwei Minuten alt sind.

Die Kombination von AIS und Radar ermöglicht Ihnen, die Vorteile beider Systeme zu nutzen. Sie können AIS verwenden, um Ziele zu ermitteln und zu erkennen, ob es sich dabei um fahrende Schiffe handelt. Gleichzeitig zeigt das Radar Ziele an, die keine AIS-Signale senden.

radar vs aisannotates.jpg

Beim AIS-Ziel können Sie die Zeitverzögerung im Vergleich zum gelben Radarziel sehen – das Radarziel ist viel genauer.

Ganz gleich, ob Sie eine Schifffahrtsstraße überqueren, an einer Hochseeregatta teilnehmen oder auf einer viel befahrenen Wasserstraße die Schiffe um Sie herum beobachten, sorgt Radar dafür, dass Sie unabhängig von den äußeren Bedingungen sicher segeln können. Mit den neuen HALO-Kuppelradaren von B&G entscheiden Sie sich für ein Maximum an Sicherheit und Zielerkennung. So verfügen Sie über das beste Radar zum Segeln und können bei jedem Wetter ganz entspannt bleiben.

HALO-Sortiment ansehen

Tipps und Tricks für Ihre B&G Elektronik

Segeln mit Radar

Auf Segelbooten findet Radar sowohl in Küstengewässern als auch auf hoher See Anwendung – und das nicht nur zur Vermeidung von Kollisionen.